1. Teamtreffen zur Euro 5000

1. Teamtreffen zur Euro 5000

Ein kalter Herbstabend im Allgäu. Der frische Herbstwind spielt mit den braunen Blättern der Dorfbuche vor dem Wirtshaus in einem kleinen allgäuer Dorf. Viele Leuter bleiben lieber zuhause am warmen Kachelofen, als bei diesem Wetter einen Schritt nach draussen zu machen.

Doch einige wenige Mutige wagen es. Und das hat einen guten Grund. Es sind Männer mit gestählter Brust, die tausende Kilometer in Autos, Flugzeugen und Schiffen verbracht haben, um an Ihr Ziel zu gelangen.
Wir reden hier über wahre Helden.
Die einem haben ihre Fahrzeuge zu Geschossen an jordanischen Bahnübergängen umfunktioniert.
Die anderen schlagen immer wieder Löcher in ihren Auspuff, um einen südanatolischen Werkstatt-Führer zu erstellen.
Andere widerum legten Hühnerknochen und Krötenblut vor einer Abzweigung aus, um sicherzustellen, den richtigen Weg zu nehmen.
Ja und passend dazu gab es noch diejenigen, die in der Lage sind mit einem Burda-Strickmusterbogen durch Istanbul zu navigieren.
Alles echte Männer, wo allein ein scharfer Blick ausreicht, um jeden Staubsauger-Vertreter das Weite suchen zu lassen. Diese Männer trafen sich im Allgäu um sich einer neuen Herausforderung zu stellen:

Die Europa Rallye 5000

Diese Männer hatten immer den Fokus auf das wesentliche. Somit wurde auch nicht lange gefackelt und die Fakten kurz und knackig besprochen.
…..
…..
…..
…..
…..
Gut, wir haben lecker gegessen und ich denke im Februar treffen wir uns nocheinmal, dann aber ….

Stay tuned, wie es weitergeht, mit unseren frisierten Rollatoren.

Gruß
Thoams